Einbruchdiebstahl

Diebe lauern …

Wohnungen und Privathäuser sind wieder deutlich öfter Ziel von Einbrechern. Dass sie ihre Objekte und die damit verbundenen Risiken genau
abschätzen, sollte nicht unterschätzt werden.

Früher wäre für mich eine Wohnung im Parterre noch erstrebenswert gewesen. Heute aber, müsste ich mich fürchten, bei offenem Fenster zu schlafen und die Angst, dass eventuell ein Einbrecher durch ein Fenster oder über den Balkon klettert, wäre mehr als beunruhigend.

Es lauern Diebe vor dem Haus und schleichen durch die Nacht,

besonders wenn dort Hab und Gut von niemandem bewacht.

Alarmanlagen gut gewählt sind das, was heute zählt,

um Einbruch, Diebstahl zu verhindern,

will man die Schadensfälle mindern.

~ Ingrid Riedl ~

schaf

Foto © Ingrid Riedl


Die Polizei appelliert auf das richtige Verhalten der Bürger. Mit geeigneten mechanisch-technischen Maßnahmen kann das Einbruchrisiko entscheidend vermindert werden. Trotzdem bleibt ein Restrisiko.
Wichtige Vorsichtsmaßnahmen:

  • Haus/Wohnung/Geschäft auf Schwachstellen prüfen.
  • Beim Weggehen Fenster und Türen schließen.
    Abends Fenster- und Rollläden schließen und auf der Innenseite verriegeln.
  • Keine Schlüssel hinterlegen (Fußmatte …). Keine Hinweise auf Abwesenheit machen durch Notiz an der Haustüre oder Mitteilung auf dem Telefonbeantworter.
  • Anwesenheit signalisieren. Licht brennen lassen, evtl. Zeitschaltuhr.
    Abwesenheit der Nachbarschaft mitteilen; Briefkasten leeren lassen.
  • Wenig Bargeld und Schmuck zu Hause aufbewahren. Wertsachen sind sicher im Tresor- oder Kundenschließfach bei Ihrer Bank.
  • Verdächtige Wahrnehmungen sofort der Polizei melden (Notruf )


Cute Security-Video – http://www.clipfish.de/video/1762307/cute-security/



Erster Schultag in  Wien (oder sonstwo in Österreich oder Deutschland)

Der Direktor ruft die Schüler auf:

„Mustafa El Ekh Zeri“

„Anwesend“

„Achmed El Cabul“

„Anwesend“

„Kadir Sel Ohlmi“

„Anwesend“

„Mohammed End Ahrha“

„Anwesend“

„Mi Cha El Mai Er“

… Stille im Klassenzimmer…

„Mi Cha El Mai Er“

…. Stille im Klassenzimmer…

„Ein letztes Mal:  Mi Cha El Mai Er“


Jetzt steht ein Bub in der letzten Reihe auf und sagt:

„Das bin wahrscheinlich ich, aber mein Name wird

MICHAEL MAIER

ausgesprochen…

amen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s