Die Schneerose

© Ingrid Riedl

Wenn aus dem Schnee
die Triebe ragen
die noch den Traum des Schlafes tragen,
dann guckt ein Blümchen ganz verloren,
weil es zur Winterzeit geboren.

Es wiegt im Schein der gold´nen Sonne,
sein Köpfchen voller Lust und Wonne
bis dass der Kelch der Blüte offen.
im Wunderwerk vom steten Hoffen.

Ein Traum wird so zur Wirklichkeit
im Werden und im Gehen
und bindet seine Einigkeit,
um niemals zu verwehen.

Der dunkelgrüne Blättergrund
im frostig kalten Wind
gibt wieder sein Geheimnis kund.
vom zarten Rosenkind.

© Ingrid Riedl

SCHNEEREOSE

© Ingrid Riedl

Die Schneerose, auch „Winter-  oder  Christrose“  genannt, gehört zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae)
Die immergrüne und mehrjährige Pflanze erreicht Wuchshöhen zwischen 10 — 25 cm. Sie können an geeigneten Plätzen bis zu 25 Jahre alt werden. An einem Stängel sind ein bis zwei (selten drei) Blüten mit einem Durchmesser von 4 — 10 cm Durchmesser. Die eben geöffneten Kelchblätter sind schneeweiß bis schwach rosa, während die älteren grün oder rötlich gefärbt sind und so lange erhalten bleiben.

Sie ist auch eine frühe Futterpflanze für Schmetterlinge.

 

SCHNEEROSE

© Ingrid Riedl

Aus den drei bis acht Fruchtblättern entwickeln sich Balgfrüchte mit zahlreichen Samen, die hauptsächlich durch Ameisen verbreitet werden, aber auch Schnecken tragen zur Verbreitung bei.

schzneerrose

© Ingrid Riedl

Die Hauptblütezeit ist von Februar bis April. Man kann jedoch je nach Schnee- und Höhenlage im Dezember, sowie Mai diese Blumen finden.
Alle Hellborus-Arten sind giftig! Aus dem Wurzelstock werden Bestandteile für Niespulver gewonnen, daher auch der Name Nieswurz.
In der Pflanzenheilkunde wurde sie früher als Herzmittel und harntreibendes Medikament genutzt, es wurde aber auch schon damals auf die Giftigkeit dieser Pflanze hingewiesen: „Drei Tropfen machen rot, 10 Tropfen machen tot“
Als Standort bevorzugt diese Pflanze einen kalkhaltigen Boden, lichte Buchenmischwälder, aber auch Fichtenwälder und kommt bis in eine Höhenlage von 1900 m vor. Sie ist im Apennin, im nördlichen Balkan, Julischen Alpen rund um den Triglav, und auch in Bayern sowie in den Ostalpen anzutreffen.

Es ist eine wahre Pracht, wenn man die Schneerose mit ihren immergrünen reizvollen Blütenblätter im Frühjahr in diesen Gebieten bei einer Wanderung entdecktt, da die Gräser noch keine grünen Spitzen zeigen und der Waldboden noch vom braunen Laub bedeckt ist.

 

feder

Am Horizont Unendlichkeit
Im Wind ein leises Raunen.
Im kargen Licht der Tageszeit.
ein Wechselspiel zum Staunen.

Eines der größten Vorkommen ist im Ferienland Kufstein, an den Nordhängen des Wilden Kaisers, als auch im Thierseetal vom Pendling bis zum Köglhörndl.

 Erfreue dich an jedem Tag.
Genieße sein Beginnen.
Egal was er auch bringen mag;
zu rasch könnt‘ er verrinnen.

© Ingrid Riedl

© Ingrid Riedl

 

Mein 1. YouTube Channel
Neuer Channel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s