Die ✾ Zeit

 
michael-angelo
Die Zeit kommt aus der Zukunft, die nicht existiert,
in die Gegenwart, die keine Dauer hat,
und geht in die Vergangenheit,
die aufgehört hat zu bestehen.

~ Augustinus Aurelius ~

Augustinus‘  Philosophie:  Der zunächst vom Skeptizismus geprägte Augustinus Aurelius  beschäftigte sich zeitlebens mit dem Wahrheitsbegriff.  Bei der Lösung nimmt er René Descartes‘ cogito ergo sum voraus, indem er die Unzweifelhaftigkeit der Existenz des Denkenden feststellt:   „wird jemand darüber zweifeln, dass er lebt, sich erinnert, Einsichten hat, will, denkt, weiß und urteilt? […] Mag einer auch sonst zweifeln, über was er will, über diese Zweifel selbst kann er nicht zweifeln“   – De trinitate X, 10eagleWahrheit ist für ihn immer notwendig und ewig. Als Vorbild dienen ihm die idealen Wahrheiten der Mathematik, da die Sinneswahrnehmungen wegen ihrer Unzuverlässigkeit und der Wandelbarkeit der äußeren Welt diese Eigenschaften nicht aufweisen. Da die Quellen der Wahrheit also nicht dort liegen können, sucht Augustinus sie im menschlichen Geist selbst:   „Suche nicht draußen! Kehre in dich selbst zurück! Im Innern des Menschen wohnt die Wahrheit. […]  Der Grund aller Wahrheit sind bei Augustinus die ewigen Ideen in Gottes Geist. Gott selbst ist die Wahrheit. Wie bei Platon haben auch bei Augustinus die Urbilder den ontologisch höchsten Status.

feder

© Ingrid Riedl

Augustinus ist kein reiner Zeitsubjektivist, da für ihn die Zeit immer noch untrennbar mit den Dingen und der Welt verbunden sind:  „Ginge nichts vorüber, gäbe es keine vergangene Zeit; käme nichts auf uns zu gäbe es keine zukünftige Zeit; wäre überhaupt nichts, gäbe es keine gegenwärtige Zeit.

Trotzdem steht dieses Verständnis im krassen Gegensatz zu der platonischen objektiven Zeitauffassung, in der die Zeit die Bewegung von Himmelskörpern ist, so ist zum Beispiel die Vollendung eines Tages die Bewegung von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Dagegen führt Augustinus an, dass „wenn sich ein Körper bewegt, [wir mit der Zeit messen], wie lange er sich bewegt, und zwar vom Anfang bis zum Ende seiner Bewegung, […] denn ein Körper bewegt sich nur in der Zeit“ …  und stellt diese selbst nicht dar. Und auch wenn sich ein Körper nicht bewegt, sind wir doch in der Lage seinen Stillstand zu messen und etwas über die Dauer seines Stillstandes auszusagen, genau deshalb kann Bewegung nicht gleich Zeit sein … […]

Wie aiuch immer. zwinker

baer

Erfreue dich an jedem Tag.
Genieße sein Beginnen.
Egal was er auch bringen mag;
zu rasch könnt‘ er verrinnen.
 
traenendes_herz
Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
die wir nicht nutzen.
 ~ Seneca 4 v.Chr.-65 n.Chr., römischer Philosoph, Dramatiker ~
birds_line

rose-zart

© Ingrid Riedl

w8r-b8

LEBENSlauf
Es werden Träume immerzu
den LEBENSlauf begleiten,
die Stunden voller FREUD und LEID
von neuem aufbereiten,
den SINN dazu und das Motiv
im Innern tief ergründen,
um in der SPUR, die sich verlief,
die QuintESSENZ zu finden.
zaun

© Ingrid Riedl

Wer denkt und weiß, dass inn’re Kräfte,
den Geist erhellen, Mut erstellen.
dass Lebenssäfte in ihm fließen,
der weiß, er MUSS den Tag genießen.
Denn jeder Tag und jede Stunde,
so tönt es aus des Weisen Munde
ist kostbar und von  Gott gegeben.
Genieße es, es ist
DEIN LEBEN.

bird

cat_marg Wie auch Stunden,  wechseln Tage,
Zweifel, Antwort,
manche Frage,
Mondesphasen und auch Schatten;

cats-natureStimmungdie wir einmal hatten.

kanone

© Ingrid Riedl

Manchmal ist der Traum bereit zur Rückschau in die früh’re Zeit,
Kirche Maria-Theresienstr

© Ingrid Riedl

um Wurzeln wieder zu beleben, der Zukunft neuen Sinn zu geben.
geschichteDer Ernst des Lebens, stets präsent,
begleitet was die Zeit erkennt
im Lernprozess, 
der niemals endet,
auch wenn sich manche Meinung wendet.
In hundert Jahren
wird anders bemessen,
was HEUTE  und morgen,
auch  GESTERN  mal war.
HISTORISCH 
gesehen,  
ein seltenes Jahr.
 fingerpainting
   Humor ist eines der besten Kleidungsstuecke,
die man in Gesellschaft tragen kann.
~ William Shakespeare ~  
Ich kann nicht satt mich wundern

© Ingrid Riedl

MANDER, S’ISCH ZEIT!
Hofgarten Innsbruck Anno Neun

© Ingrid Riedl

Im Gedenkjahr 2009 erinnerte das Bundesland Tirol gemeinsam mit den Autonomen Provinzen Südtirol und Trentino an die Ereignisse von 1809.   Im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne werden Mythen und Erinnerungskultur zeitgemäß reflektiert und der Blick auf die Gegenwart geschärft.

BUTFLYDROPSWie der Wind vom Flügelschlag,
wie ein
Augenblick,
fliehen die Sekunden,  kehren nie zurück.  
© Ingrid Riedl
Regenbogen_Tirol
Fotosammlung ✾  ZAUBERfaeden
sonneTRAUER Wenn Trauer mal dein Herz bewegt,
dir Kummer auf den Magen schlägt,
die Zukunft trostlos,
trist erscheint,
der Mut vergeht, das Auge weint,
verzage nicht,
sei hoffnungsfroh,
vergiss das Träumen nie;
Kristalle der Gedanken
sind mehr als Phantasie.
© Ingrid Riedl

KALVARIENBERG © Ingrid Riedl Am Fuss des Berges verbrachte ich meine Kindheit.

ingridgedichtelesung

Poesie im Licht der Zuversicht. 2004

Zauberfaeden – Buchpraesentation

© Ingrid Riedl

Dichterblume © Ingrid Riedl

fingerpainting

fingerpainting

 uhr-bild
Es zeigt die Uhr die Zeiten an,
doch nie was sie uns bringen.
Wir knüpfen an die Hoffnung an
und an vertrauten Dingen.

© Ingrid Riedl

The-Creation-of-Adambirds_lineDer Tod

 fragt nicht.  Er sagt jetzt „gemma“.
 Das Erbe wird oft zum Dilemma.
Der Nachlass wird alsdann erkämpft.
Der Wert der Sache meist gedämpft.
schluessel Auch Streitfaktoren sind nicht selten,
wenn einer will als Erbe gelten,
der kaum die Tante mal besucht,
den Onkel, Paten nie anruft
sich dennoch auf sein Recht beruft,
weil der Verfloss´ne sehr betucht.
rainSo wird die Causa hingezogen,
das Erbschaftsrecht schier ausgesogen
und hinterher ist „der“ gerissen,
fuchsder schlau genützt sein rechtlich Wissen.
schaf

© Foto Ingrid Riedl

paragraphGerechtigkeit

 (M) man dreht und wendet, 
da manches eben leider blendet. 
virus download spassUnd wer recht schlau ist und gerissen,
wird immer alles besser wissen
und schlägt daraus noch Kapital,
aus Fakten nach der eig´nen Wahl..
Holzmasken So wird gesucht nach Strich und Faden,
nährt auch die Gier den Hass, 
die MadenAMRISEund lässt verzagen oft die Kleinen
die Armen, die es richtig meinen. 
 ♠
Es ändert sich – und das frappant,
zu der MORAL
auch das Gewand.
birds_line  Das Testament wird angepeilt.
Zuletzt noch alles aufgeteilt;
Der Tod jedoch gelassen weilt.  
© Ingrid Riedl

Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt
~ Bertold Brecht ~
jesusDu möchtest also ein Gespräch mit mir? fragte Gott
Wenn Du die Zeit hast, sagte ich.
Gott lächelte.
Meine Zeit ist die Ewigkeit
Welche Fragen würdest Du mir gerne stellen?
Was erstaunt Dich am meisten an den Menschen?
Gott antwortete: Dass sie der Kindheit überdrüssig werden. Sich beeilen, erwachsen zu werden, um sich dann danach zu sehnen, wieder Kinder sein zu können.
Dass sie um Geld zu verdienen ihre Gesundheit auf’s Spiel setzen und dann ihr Geld ausgeben, um wieder gesund zu werden.
Dass sie durch die ängstlichen Blicke in ihre Zukunft das Jetzt vergessen, so dass sie weder in der Gegenwart, noch in der Zukunft leben.
Dass sie leben, als würden sie niemals sterben, um dann zu sterben, als hätten sie nie gelebt.
Gott nahm meine Hand und wir schwiegen gemeinsam eine Weile.
Dann wollte ich wissen:
Was möchtest Du, dass Deine Kinder lernen?
Gott antwortete mit einem Lächeln.
Dass man niemanden veranlassen kann, jemanden zu lieben, sondern zulassen darf, geliebt zu werden.
Dass es nicht förderlich ist, sich mit anderen zu vergleichen.
Dass eine „reiche“ Person nicht jemand ist, der/die das meiste hat, sondern vielleicht das wenigste braucht.
Dass es nur einige Sekunden braucht, einem Menschen tiefe Wunden zuzufügen, jedoch viele Jahre, diese wieder zu heilen.
Dass Vergebung durch gelebtes Vergeben geschieht.
Dass es Menschen gibt, die sie tief und innig lieben, jedoch nicht wissen, wie sie ihre Gefühle ausdrücken können.
Dass zwei Menschen dasselbe betrachten können und es unterschiedlich sehen.
Dass es manchmal nicht genug ist, Vergebung zu erhalten, sondern sich selbst zu vergeben.
„Und dass ich hier bin …… immer.“

psalm-143-10-religionNicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.

~ Marie von Ebner-Eschenbach ~
alles Liebe

© Ingrid Riedl

Wir denken selten bei dem Licht an Finsterns, beim Glück ans Elend, bei der Zufriedenheit an Schmerz – aber umgekehrt jederzeit. 

~  Immanuel Kant ~

IngridIngrid  ( ich )  vor einiger Zeit beim Einkauf.   Raus aus dem Rollstuhl.  Schultern zurück, Kopf hoch … und lächeln. 

Da ich das Klagen und Jammern überwiegend anderen überlasse,  in der Öffentlichkeit –  auch manchmal ohne im Rollstuhl zu sitzen  ( er steht danni meist ca´ einen Meter neben mr ) in die Kamera lächle, sehe ich für einige Zuseher … nicht  „behindert“ aus.  Aber möglicherweise möchten einige Personen ( auch  zuständg für Unterstützungen im Behindertenbereich ) …  sehen, wie ich die letzten Stufen vom Halbstock bis zu meinem Wohnbereich  kriechen muss .,.. weil Spendengelder  „verschwunden“ sind und seit einigen Jahren kein finanzieller Zuschuss mehr für einen Rollstuhl-Transport (Johanniter … etc. …) übernommen wird … für eine völlig unbescholtene schwer kranke behinderte Frau, die mehr als zwei Jahrzehnte ehrenamtlich tätig ist …

15 Jahre PAHI – Patientenhilfe 

Die Sonne sonne scheint für alle …  ☎ 

www.ingridriedl.net

 

trennlinie-stecker

Nachtrag am Donnerstag, den 1.Mai 2014 : 

Seit 1890 wird der 1. Mai als internationaler Tag der Arbeit in aller Welt gefeiert. 111 Jahre wechselvoller Zeitgeschichte.
1919: Der 1. Mai wird in Österreich zum Feiertag
Am 25. April 1919 beschloss die Nationalversammlung die Erhebung des 1. Mai zum „allgemeinen Ruhe- und Festtag“. Der „Rebellensonntag“ von einst war zum Staatsfeiertag geworden.
Rebellensonntag (PDF, 700 KB)   Geschichte des 1.Mai 

Ein Auszug vom ( gelöschten ) Frauenlexikon der Stadt Innsbruck, wo auch ich eingetragen war …  pdf  Datei  ↔ R  

demut

Innsbruck (rms) –  erstellt am  26. 07. 06

Am Annentag, dem 26. Juli, geht das Innsbrucker Frauenlexikon auf der Homepage der Stadt Innsbruck  online. Insgesamt finden sich darin derzeit 312 Einträge zu Pionierinnen und Frauen, die ihre Spuren in Innsbrucks Geschichte hinterlassen haben. Das Frauenlexikon wurde vom Referat „Frau, Familie, Senioren“ in Kooperation mit dem Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck erarbeitet.
Zur Entstehung
Im Zuge der Recherchen zum Thema „Frauen in Innsbruck“ stieß das Referat „Frau, Familie, Senioren“ immer wieder auf interessante historische Daten zu für Innsbruck wichtigen Frauen. Um dieses Datenmaterial einer größeren Gruppe zugänglich zu machen, wurden seit 2004 in Kooperation mit dem Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck an einem Frauenlexikon gearbeitet. Aktuell finden sich im Online-Frauenlexikon Kurzbeschreibungen und unter dem Link Literatur/Links/Quellen gibt es Verweise auf weiteres Datenmaterial. Die Datenbank soll ein „work in progress“ sein und wird laufend ergänzt. Zusätzlich besteht für BesucherInnen die Möglichkeit, via Mail Vorschläge einzubringen.
Apropos: Die Heilige Anna ist eine der Innsbrucker StadtpatronInnen.

klick –> MEIN SOZIALES ENGAGEMENT 

 

1. Mai – Rebellensonntag (PDF, 700 KB)
1. Mai – Rebellensonntag (PDF, 700 KB)

friedenstaubeZu meiner Petition  vor 20 Jahren mit einem kleinen Rückblick zum Zeiten-Wandel:

Werner Faymann ist ein österreichischer Politiker. Er ist seit dem 8. August 2008 Bundesparteivorsitzender der SPÖ und seit 2008 österreichischer Bundeskanzler.

Werner Faymann + Ingrid Riedl

Die Einführung des Pflegegeldes war eine Pionierleistung unseres Sozialstaates und ist einzigartig in Europa“.

paragraph Gesetzes bedingt war es aber problematisch, im eigenen Wohnbereich …   z.B. i.v. Injektionen und  Infusionen von dipl. Pflegepersonal –  unter Anleitung des behandelnden Arztes  für chroisch  Kranke zu verabreichen. Ich verfasste deshalb eine Petition zur Novellierung des Krankenpflegegesetzes,  die am 16.Januar 1994 vom damaligen LAbg.Mag.Walter Guggenberger  ins Parlament zum Bundespräsident Dr. Heinz Fischer eingebracht wurde. 
 
Untenstehende Fotos belegen „vielleicht“ , dass ich mich mit der Bitte um Unterstützung für eine barriere-freie Adaptierung meines Wohnbereichs  (den ich auch für meine ehrenamtliche Tätigkeit zur Verfügung stelle), sowie für den Einbau eines Treppen-Sessellift bemühte. Leider hörte ich nach den Wahlen nichts mehr von den Versprechungen.
 
Unentgeltliche Beratung und Hilfe zur Selbsthilfe für SHG – per Telefon, Internet und persönlich nach Vereinbarung.
„Rund um die Sinne“ –  Gesundheitstage in Hötting West – Innsbruck
mit Kräuterpfarrer Josef Weidinger ⇔   http://www.kraeuterpfarrer.at/kraeuterpfarrer/biografie/bio.php
 
PolitischMag.Walter Guggenberger und ich – Ingrid Riedl im Congress Innsbruck
Die Unvollendete 001

Hilde Zach 1999

Das Buch “Die Unvollendete” – Betrachtung zur Eröffnung der renovierten Theologischen Fakultät Innsbruck. ( 1999 )
erhielt ich mit einer Einladung und ein paar persönlichen Worte von unserer BM Hilde Zach,  damals Kultur-Stadträtin. Wir begegneten uns bereits 1968 … als ich als Kellnerin im Gastronomie-Betrieb ihres damaligen Verlobten in Zirl ein halbes Jahr im Nachtdienst als Aushilfe arbeitete.  Leider glaubte Frau Zach nicht, dass ich seit meiner Geburt unheilbar krank bin …
www.ingridriedl.net

Mag.Gisela Wurm

Ing. Alfred Gusenbauer

Alfred Gusenbauer, von Jänner 2007 bis Dezember 2008 Bundeskanzler von Österreich

Zur PETITION
 ♦ Medizinischen Hauskranken-Pflege ♦
Prof. Dr.H.Madersbacher befürwortete in seinem Schreiben vom 18. Februar 1994 ebenfalls meine Initiativen, da auch der Kathederismus in der medizinischen Hauskranken-Pflege zur Sprache gebracht wurde. Es war sehr erfreulich,  dass diese spezielle „Versorgung“ nach einigen Verhandlungen mit den Krankenkassen, Sozialversicherungen und Pflegeverbänden ermöglicht wurde.  Somit konnte der Patient in seiner gewohnten Umgebung verbleiben, was heutzutage mit der 24 Stunden Betreuung noch besser umgesetzt wurde.
So war ich immer wieder bemüht, da und dort aufzuzeigen, was im Sozialbereich fehlt.
Was mir fehlt, schien kaum jemand zu interessieren …dichter
 
Erfreulich ist jedenfalls, dass meine weitere Initiative für ein gefördertes barrierefreies  Taxi – zum „Normaltarif“  auch für E-Rollstuhlfahrer  –  Erfolg hatte. Die Medien berichteten von einem Meilenstein in der Behindertenpolitik.  Siehe unter „Mein Tätigkeitsbericht“ Auch hier schmückten sich Trittbrettfahrer mit fremden Federn … die dazu keinen Finger rührten, aber Subventionen kassieren …
doktor
Leider bin ich seit längerer Zeit krankheits bedingt sehr eingeschränkt.
 
Erstmalig wurde für mich …  eine medizinische Hauskrankenpflege wegen akuter Lebensgefahr organisiert.  

Vielen Dank ! krank

( Lymph-Ödeme über Monate mit offenen Beinen … ( Ulcus cruris), seröse Bursitis am Ellebogen,   Tumor &  Metastasen mit polyneuropathische Schmerzen,  akute Atemnot, hämorrhagische Diathese …. lebensbedrohliche Herzbeschwerden –  Klappeninsuffizienz und Entzündungen ….)

Meine Unkosten mit den Rezeptgebühren und der Selbstfinanzierung … unter anderem von Verbandmaterial und Salben … für die notwendige medizinische Versorgung sind so hoch, dass nichts mehr zum Leben bleibt.   medizinWie bereits berichtet, bewilligte mir die TGKK  seit Jahren keine Sauerstoffverordnung mehr, die ich vorher wegen meiner COPD der CF  & dem Bronchialcarcinom erhielt.  Siehe:    -> Behördenwillkür – ein Schicksalsbericht
Aufgrund der  Pensions-Indexanpassung bin ich nur um einige Euro über den Richtsatz.  Dass ich WohnungsMiete und BK bezahlen muss und immer schon einen erhöhten Bedarf an Medikamenten (in Kleinstpackungen) hatte, wird nicht berücksichtigt.   Seit meiner Lehrzeit bezahle ich die Sozialversicherung ...  
Ach,  wie schön haben es Asylwerber, Asylanten und  Sozialschmarotzer …
 
Eule - see you

„Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber Intoleranten.“

Wilhelm Busch

birdsMeine Schreiben mit der Bitte um Hilfeleistung an Mag.a Isolde Kafka, zuständig für Frauenangelegenheiten und Gleichstellung  von Menschen mit Behinderung, wurden über Jahre nie beantwortet und alle telefonischen Anfragen von ihr ignoriert.    –>  https://www.tirol.gv.at/gesellschaft-soziales/gleichbehandlung-antidiskriminierung/gleichbehandlung/gleichbehandlungsbeauftragte/

geschenk - blumen

Zitat von Paulus von Tarsus (Theologe), der im Neuen Testament schrieb (Römer 13,7): „So gebet nun jedermann, was ihr schuldig seid: Schoß, dem der Schoß gebührt; Zoll, dem der Zoll gebührt; Furcht, dem die Furcht gebührt; Ehre, dem die Ehre gebührt“

efeu

Die Ehr‘ ist nur ein unsichtbares Wesen, und oft besitzt sie der, der sie nicht hat.
~ William Shakespeare (1564 – 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter ~
Sozialehrenzeichen  pdf Datei
 Für  Diskriminierung, Rufschädigung, Verleumdung, unterlassener Hilfeleistungen oder  „Unterschlagung“ von Spendengelder für einen Treppenlift … kann man auch belohnt werden:   –> Tiroler Ehrennadel für ehrenamtlich tätige Innsbrucker Persönlichkeiten  –> http://www.innsbruckinformiert.com/aktuelles-detail,pid,20,bid,1281006769,eid,1289558495.html

teufeng*Stadt Innsbruck vergab Sozialehrenzeichen am 17. Oktober 2011.  –> http://www.innsbruckinformiert.at/aktuelles-detail,pid,20,bid,1281006769,eid,1319450282.html

Ich gratuliere Herrn Dr. Christoph Wötzer und unserer Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer & Co !  Könnt ihr noch in den Spiegel sehen?  Kiste sorry
( Übrigens wurde ich nie von der  „Vinzenzgemeinschaft“  betreut, wie angegeben und erhielt  nicht die geringste Unterstützung in bezug auf barrierefreies Wohnen. )  Ein Entgegenkommen der TGKK  für eine  ♦ Sauerstofftheraphie und für Medikamente, Salben, Verbandmaterial wäre wünschenswert … )
Kein Treppen-Sessellift ?  Ach ja, die eingegangenen Spendengelder (auf meinen Namen … in der Höhe von mehr als Euro 10,000 ) wurden wahrscheinlich einer anderen Verwendung zugeführt.  Und weil man wartet,  dass ich das Zeitliche segne, grab vergeht die Zeit
Mein E-Rolli

Mein E-Rolli. Seit 2007 hoffe ich auf einen Treppenlift-Einbau.

Ich wäre auch dankbar einen Treppenlift als Leihgabe zu bekommen.

Ein Kostenvoranschlag wurde bereits vor Jahren übermittelt   blumen
http://www.weigl.at 
weigl_omega_lift
Gesamte Rechtsvorschrift für Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz
http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20004228
Beim ÖZIV – Zivilinvalidenverband  in der Bürgerstrasse in Innsbruck, wurde mit dem nachträglich eingebauten Lift zum Halbstock – ein barrierefreier Zugang durch eine Brücke bis zum Büro des Vereins geschaffen.  Auch das wäre mit den Umbauarbeiten möglich gewesen, genauso wie eine Adaptierung von Bad/WC und den anderen Räumlichkeiten –  wie bei der Familie einen Stock tiefer und im Nebenhaus.  Außerdem kann diese relativ günstige Stadt-Wohnung in ruhiger Lage mit Grünanlagen … rundum … später einer Familie zugute kommen, die behindertengerechte  Wohnräume benötigt.  Mir ist es ein Rätsel, weshalb alle meine Anträge bezüglich einer Adaption für barrierefreies Wohnen ignoriert wurden …  Was für eine verachtenswerte Vorgehensweise und schmutzige Politik.
Korruption in Reinkultur.
OEZIV-BM-LIFT  pdf Datei
klick —>Dr.Peter Kostelka Volksanwalt-2005 – pdf Datei

Zum obigen Schreiben ( Anmerkung am Kopf des Briefes …)  möchte ich ergänzend erwähnen, dass ich nie ein Aufladegerät für einen Rollstuhl beantragt oder erhalten habe.  Nach meinen Recherchen erhielt die auf der anderen Straßenseite  wohnhafte (kleinwüchsige) Rollstuhlfahrerin Frau  Herlinde  T.  diese „Zuwendung“.   Auch der Umbau ihrer Miet- Wohnung mit der Adaption für eine barrierefreie Dusche/WC  und  der Kauf & Einbau einer absenkbaren Küche wurde finanziert. Ich gönne es ihr.  Aber: Wo bleibt die Gleichstellung?   ⇒  

Diskriminierung:  Gemäß § 4 Abs. 1 BGStG darf niemand unmittelbar oder mittelbar aufgrund einer Behinderung diskriminiert werden. Eine unmittelbare Diskriminierung ist gem. § 5 Abs. 1 BGStG dann gegeben, wenn eine Person aufgrund einer Behinderung in einer vergleichbaren Situation eine weniger günstige Behandlung erfährt als eine andere Person erfährt, erfahren hat oder erfahren würde.  Die Rechtsfolge der Verletzung des Diskriminierungsverbots ist ein Anspruch auf Ersatz des Vermögensschadens und auf eine Entschädigung für die erlittene persönliche Beeinträchtigung (§ 9 BGStG).vogel3humpeln „Menschenrechte und Behinderung“ im Rahmen der österr. Präsidentschaft des Europarates“ —>  http://www.sozialministerium.at/site

 Video Überlebenskunst – IngridErinnerungen dichter ( Behindert ist –  wer behindert wird)  Die Redewendung „An den Rollstuhl gefesselt“ wird besonders gerne verwendet. Laut „Buch der Begriffe“ empfinden Rollstuhlfahrer diese Formulierung als unangebracht, weil sie nicht „gefesselt“ sind.  Angebracht sind Formulierungen wie „… benutzt einen Rollstuhl“ oder „… ist auf den Gebrauch eines Rollstuhls angewiesen“.  Ein Rollstuhl bedeutet Mobilität im weiteren Sinne.  Dem stimme ich  zu – obwohl ich keine behindertengerechte Wohnung habe, den Rollstuhl dringend benötige  … und nur ein paar Schritte …  unter starken Schmerzen „gehen“  kann.  Eine WS-Skoliose seit meiner Kindheit, dann auch Läsionen der Cauda-Nervenwurzeln im Rückenmark, 2  Apoplex, eine schwere Polyneuropathie, KHK, COPD,  Diabetes,  WS-,  Hüftgelenks- und Knieoperationen, Tumore/multiple Metastasen ) u.a.m. beeinträchtigen meine Mobilität sehr.   Aber ich gebe nicht auf …   ♣  Zuhause kann es auch schön sein.  butfly2Ich schlafe  … nicht nur wegen meinem Sauerstoffmangel und den Atembeschwerden … bei offenem Fenster,  sehe den prächtigen Tannenbaum davor,  höre die wunderschönen Vogellieder und genieße die ruhige Lage meiner Wohnung, umgeben von Grünanlagen, nahe dem Wald.  Deshalb investierte ich in den 80-er Jahren meine Ersparnisse, ließ Wand und Decke isolieren, Thermoglasfenster einbauen, Fliesen legen und habe nun Zeit zum Wohnen, die mir früher aufgrund der Berufstätigkeit oft fehlte. Ich achte auf die Ernährung, koche gerne in meiner schönen, nahezu barrierefreien Küche, träume von besseren Zeiten  und das Internet ist das virtuelle Tor zur weiten Welt.
 pc
Es zwitschert eine Meise mir Morgens froh ihr Lied
auf wunderbare Weise,  die in die Herzen zieht.
Sie plustert ihr Gefieder und legt das Köpfchen schief,
ermuntert immer wieder, bis ich ein *ziwitt* rief.
© Ingrid Riedl

meise © Ingrid Riedl

 Mein soziales Engagement ✾ 

Tiroler Tageszeitungs-Artikel über mein Leben  (185 KB) pdf Datei zum downloaden

Ingrid II 001

Ingrid als iKnd

 
Die ZEIT  uhr-bildFlashcard
http://www.xing.ch/image/ct_57_ctDownload1.htm

→   ORF – LICHT ins Dunkel

 

> SENIORENHEIM oder LuxusRENTNER auf einer Kreuzfahrt im Mittelmeer  ?  

feuerlilie_himmel

© Ingrid Riedl

Auf Wiedersehen … DAVIDIA 

  friedenstaube
Herr gib mir die Gelassenheit,
die
Dinge hin zunehmen die ich nicht ändern kann.
V
erleihe mir den Mut die Dinge zu ändern,
die ich ändern kann
und schenke mir die
Weisheit
das eine vom andern zu unterscheiden.
 
baum
 
Friedrich Nietzsche
Schwarzer HUMOR
Zitate, Sprüche und Aphorismen
Mein 1. YouTube Channel
Neuer Channel
 
Mein Kätzchen
cat
HISTORY – VIDEOS – WELTGESCHICHTE
 wunder
Advertisements