M O D E

Top-Model der Geschichte:  Kaiserin Elisabeth von Österreich

SISI

Die Kuratorin des Sisi-Museums in der Hofburg, Olivia Lichtscheidl, weiß:  „Kaiserin Elisabeth galt als die schönste Frau Europas und war die Modeikone ihrer Zeit.

Neben einem nachgeschneiderten ungarischen Krönungskleid – das Original existiert nicht mehr – ist auch eine Replik von Sisis Polterabendkleid zu sehen. Das echte Stück gehört dem Kunsthistorischen Museum. Dabei handelt es sich um eine aufwendige Robe mit weit ausladender Krinoline. Arabische Schriftzeichen verzieren den Rock und die Stola, die übersetzt „Oh mein Herr, welch‘ schöner Traum“ bedeuten.

Sisi schuf ein neues Schönheitsideal.  Sie war eine Rebellin und Exzentrikerin, die schon zu Lebzeiten zum Mythos wurde.   Sisi hungerte bis zur Magersucht. und marterte ihren Körper mit exzessivem Training, mit Reiten, Fechten und „Power-Walking“, damit ihre berühmte Wespentaille  –  Original-Taillenmaß der Kaiserin (51 cm) immer schlanker wurde.

Kleid -Sisi-Schloss in Aichach-Unterwittelsbach

„Kaiserin Elisabeth  Mode“ im Sisi-Schloss in Aichach-Unterwittelsbach

Videos:

  Kaiserin Elisabeth von Österreich

http://www.youtube.com/watch?v=TsW8Y5cLNeI

 Toiletten der Kaiserin Elisabeth

http://www.youtube.com/watch?v=aORYXbJk3KE

rose

Zu allen Zeiten haben Völker dieser Welt ihren Körper mit Farbe, Edelmetallen oder auch mit Knochenteilen geschmückt.

male-model-with-tattoos-londons-best-friend-ash-stymest

.DANIELA DE JESUS -1miles-langford-model-tatt

Tattoos begleiteten die menschliche Entwicklung über viele Jahrtausende.  Prähistorische Funde belegen, dass die Körperbemalung noch vor oder doch zumindest gleichzeitig mit der Felsmalerei, eine der ersten künstlerischen Äusserung des Menschen war.  Von Tattoos oder Piercing sprach natürlich niemand, es war einfach Körperschmuck.

efeu

Glamour und Glimmer

In Mailand, in der Modestadt, da werden Models selten satt,
denn Fasten ist dort angesagt, wenn man die dürren Damen fragt.

Sie Hungern, um des Ruhmes Willen,
denn jede will die Sehnsucht stillen –
ein Star zu sein mit Aushängschild, wo alles gilt,
was bunt und wild, von Federboa, grossen Hüten,
Designern mit skurillen Blüten.

Den Stolz der Mäd’ls killt die Gier.
Wer zickig ist, hat kein Revier.

Arcadius mit Netzdesign und Schlampen-Look der gar nicht fein,
das soll die neue Mode sein?

Zum Casting kommt man barfuß rein.

Kate Moss mit Hemdchen, kurzen Strümpfen?
Da kann ich nur die Nase rümpfen.

Glamour und Glimmer, nackte Busen und Lippen, die verführ’n zum Schmusen?

Vom Küssen kann nur jede träumen, denn keine will den Start versäumen.

Der Mode-Zar ist meist betagt und Teenis, schlacksig, sind gefragt.

Sie werden auf den Steg gejagt und schreiten mit verqueren Beinen.

Es ist ein Graus,
ja fast zum Weinen.

Der Gothic-Look mit Dolce Prada, Afghanen Tuch und Mare Strada,
die Kniebundhose, wilder Westen, Metall und Leder nur vom Besten.

Gucci, Fendi, Valentino und was der Trend zur Zeit beschert,
sie punkten in der Mode-Welt,
die mir und andern gut gefällt.

Moschino setzt auf dunkle Töne
und schätzt Folklore und das Schöne.

Der Kuschellook mit Kashmir, Seide,
er macht den Frauen wieder Freude.

Tristesse von der Metropole,
sie lädt zum Tanz mit kesser Sohle
und eine Schöne ist dabei:

Ich tippe jetzt ganz frank und frei,
ob es gar Zeta’s Double sei.
(Catherine Zeta-Jones)

„Einmal lebt‘ ich, wie Götter und mehr bedarfs nicht … “
*una volta / Vissi qual dio, e più non bramo*(„und mehr verlange ich nicht“),
oder: *vissi / Una volta, come gli /Dei, e tanto basta“ („und das genügt“)

Ciao, carissima

So will ich mit den Worten schließen und diesen Reim mit Sekt begießen.

© Ingrid Riedl

♣ ♣ ♣

Die Zeiten ändern sich.

Diese Video-Aufnahmen mit den darstellenden Personen – finde ich grauenhaft!

weirdest, dumbest and sickest piercings ever

http://www.youtube.com/watch?v=lgtR4QLL3W8

Sich die Augenbrauen, Bauchnabel, Zunge und andere Körperteile durchstechen und mit Schmucksteinen verzieren zu lassen, ist ein besonderer  Trend der Mode. Besonders  in der Pubertät scheinen Piercings ein wahrer  „KULT“  zu sein.

Piercings sind nicht nur “ Schmuck“, sondern bergen auch gesundheitsschädliche Risiken, wie Abstoßreaktionen, Entzündungen oder Infektionen. Auch wenn das gute Stück irgendwann „out“ sein sollte, bleiben unschöne Narben zurück.

Glücklicherweise begnügt  sich  ein Großteil der Jugend und Erwachsenen mit harmloseren Hobbys  und auch der Körperschmuck hält sich in Grenzen.

Wer will ein Glas und stößt mit an, der hänge sich mit Kritik d’ran.

♣ ♣ ♣

Der Schöheitswahn

Busen vergrößern, Fett absaugen, Gesicht liften, Lippen aufspritzen – der Trend zur Schönheitsoperation ist ungebrochen.

Stupsnäschen sind Dauerbrenner, fast schon Klassiker wie eine Chanel-Jacke, während Schlauchbootlippen zumindest in westlichen Kulturkreisen endlich out sind. Schönheitschirurgen hinterlassen zwar noch kein Logo in den Gesichtern, aber Insider können sehr schnell sagen, von wem welche Nase, welche Wangen stammen …

Die Dokumentation der „Runderneuerung“ einer Brigitte Nielsen brachte dem Fernsehsender RTL hervorragende Einschaltquoten. Und die Zahl derer, die sich mithilfe von Arzt oder Apotheker ihr ganz persönliches Schwan-Erlebnis erhoffen, steigt stetig. Abschreckung und Faszination gehören zum Metier wie Scharlatane, die im Hinterzimmer von Friseursalons Fettabsaugen anbieten, aber auch hochroutinierte und qualifizierte Operateure.

Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtet, lagen der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA bis August 2007 mehr als 600 Verdachtsberichte zu Nebenwirkungen von Botox-Injektionen vor.

Rund fünfmal größer ist die Zahl derer, die ihre Zornes-, Stirn- und Augenfalten mit Botulinumtoxin, kurz Botox genannt, oder Faltenfüllern behandeln lassen. Die Gefahren der Behandlung sind nur den wenigstens bewusst. In 28 Fällen seien die Behandelten sogar gestorben. In Deutschland zählte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte seit 1994 – 210 Zwischenfälle, darunter fünf tödliche.

Der Herausgeber des pharmakritischen „Arznei-Telegramms“, Wolfgang Becker-Brüser, sagte dem „Focus“: „Und das ist nur die Spitze des Eisbergs.“ Er warnte insbesondere vor Botox-Behandlungen in Urlaubshotels und bei in- und ausländischen Schönheitsinstituten. Das seien „äußerst riskante Spritztouren“.

Dennoch:   Der Markt wächst.

http://www.youtube.com/watch?v=hQAEKKBZtYo

geschichte

 Sprachkultur

Es ist ein „DATE“,   kein Rendezvous,
es ist HI mit Du und DU.

Es ist ein Supermegahit –  die Alten kommen nicht mehr mit.

Die Jugend hat die Sprachkultur
geändert nach der eignen Uhr
und kleidet sich, wie sie es wollen,
wenn auch die Eltern manchmal schmollen.

Musikgeschmack bestimmt den „Sound“
und andersartig Underground.
Beim Rave ist Techno-Party chic
und Exstasy verklärt den Blick.

Das Bungie-Jumping macht auch high
– die Konsequenz ist einerlei.

Solange es die Menschheit gibt,
war schmücken kulturell beliebt.

Ob Piercing, Tatoo, Hennahaare,
das gab es schon vor tausend Jahren.

homotography

Punk, Headskin, Gruftie, Multi-Freak
und wie die Gruppen alle heißen,
besingen in den neuen Charts,
daß sie auf alte Werte sch……

Ist Jack und Joe nun doch dabei? –
Was soll’s, das ist doch einerlei.

Die Teenies lieben Boygroupsongs,
sie rappen laserlight
und brausen mit dem Inlineskate,
daß andern sich der Kopf verdreht.

Es ist nicht immer das verkehrt,
was man der Jugend oft verwehrt.

Sie alle werden auch erwachsen
und denken später anders’rum.

Wart ihr in eurer Jugend,
nicht auch auf and´re Weise „dumm“?

So bringt das Leben Lust und Streben
und bis zu der nächsten Generation
ist vieles neu in Bild und Ton.

© Ingrid Riedl

violin and notes

Karl Lagerfeld, Modeschöpfer, Designer, Fotograf und Kostümbildner, gehört zu den auffälligsten Erscheinungen weltweit.

Er ist hochprofessionell in allem was er tut und wird von Mitarbeitern und Models sehr geschätzt.

 Karl Lagerfeld

 

Künstlername

Karl Lagerfeld

Vorname

Karl Otto

Name

Lagerfeld

Geburtstag

10. September 1938

Geburtsort

Deutschland / Hamburg

Sternzeichen

Jungfrau

Er gibt gerne Interviews, und an Büchern über ihn und seine Kollektionen besteht wahrlich kein Mangel.

Karl über die Welt und das Leben heißt die neueste Publikation, die Anfang Oktober 2013 in den Handel kommen soll. Dennoch bleibt das Leben des Stars, der seit mehr als 50 Jahren mit seinen Kollektionen die schönsten und reichsten Frauen einkleidet, über weite Strecken ein Geheimnis.

karl-lagerfeld-20061018-169717
Genauso schnell, wie er spricht, kreiert Karl Lagerfeld an die 20 Modekollektionen pro Jahr und holte Chanel ins neue Jahrtausend
 Zitat:  „Die Ehe wurde erfunden, als Menschen mit 30 starben. Jetzt heiraten sie mit 30 und müssen es 60 Jahre lang machen. Vielleicht sollten sie mehr Sex haben. Die Idee, dass man nie jemand anderen ansieht, das ist ein Problem“, philosophierte er in der britischen  Vogue.
http://www.karl.com/
Photography Karl
19 Aug 2014
ISSUE 5 PREVIEW:
THE NEW NORMALcat_margThe latest sneak peek at our upcoming issue featuring Conchita Wurst, Ashleigh Good, and Karl Lagerfeld
http://crfashionbook.com/post/95205874071/conchita-wurst
Conichta-Wurst-Rise-like-a-phoenix-Austria-2014-430x258

Conichta-Wurst-Rise-like-a-phoenix-Austria-2014-430×258

Große Ehre für Conchita Wurst! Nachdem die bärtige Diva vor Kurzem schon für Jean Paul Gaultier über den Laufsteg schreiten durfte, hat sie nun Karl Lagerfeld höchstpersönlich vor seine Linse geholt. Vor der Kamera des Modezaren posierte die Song- Contest- Gewinnerin für ein Mode- Shooting unter dem Titel „The New Normal“, das im „CR Fashion Book“ erscheint.
Und die Bilanz von Conchita Wurst fällt am Mittwoch eindeutig aus: „Oh Gott, ich liebe Karl!“, kommt sie aus dem Schwärmen nicht heraus. Man habe viel gemeinsam gelacht.
Quelle: Krone
Große Ehre für Conchita Wurst: Sie durfte vor der Linse von Karl Lagerfeld posieren.
Foto: facebook.com/ConchitaWurst
In Cannes hatte Conchita Carine Roitfeld, Ex- „Vogue“ Frankreich- Chefredakteurin und Herausgeberin des „CR Fashion Book“, getroffen. Diese brachte Lagerfeld und die bärtige Lady aus Österreich bereits eine Woche später in Paris für die Fotosession zusammen. Auf ihrer Facebook- Seite  präsentiert Conchita stolz ein Schwarz- Weiß- Bild, das während des Shootings mit Karl Lagerfeld entstanden ist. „Gleich beim Shooting hat mir Karl Lagerfeld dieses Porträt ausgedruckt und signiert“, freut sich die 25- Jährige.
„Kein Problem mit Strapsen“
Lagerfeld lichtete die bärtige Diva für eine Fotostrecke, die im „CR Fasion Book“ erscheint, unter anderem in Dessous ab. Sie habe kein Problem damit, in Strapsen und mit nacktem Oberkörper fotografiert zu werden, versichert Conchita: „Ich bin eine Freundin der körperbetonten Kleidung. Aber es ist natürlich eine sehr abgespeckte Variante der Frau Wurst.“ Dabei habe sie auf die Profis vor Ort vertraut: „Da war ja eine Armada an Topstylisten.“

Erste Bilder des Shootings bereits veröffentlicht

Wie großartig das Ergebnis des Shootings ist, davon können sich die Fans auf der Webseite  des Hochglanzmagazins überzeugen. Dort gibt es einen Vorgeschmack auf die Fotostrecke, in der Karl Lagerfeld Conchita Wurst mit dem schwangeren Model Ashleigh Good, das zuletzt in Paris im Chanel- Brautkleid über den Laufsteg schreiten durfte, zusammengebracht hat. Der Modezar selbst ist jedenfalls begeistert von der „Queen of Austria“. Sie gebe „dem Ausdruck ‚Drag‘ eine neue Bedeutung“, erklärt der Chanel- Chefdesigner, warum er sich für eine Zusammenarbeit mit Conchita entschieden hat.
Doch welchen der beiden Designer bevorzugt Conchita nun: Gaultier oder Lagerfeld? In dieser Frage gibt sich die Diva ganz diplomatisch: „Da könnte ich mich gar nicht festlegen. Was gut ist gut. Stilistisch sind sie gar nicht so weit voneinander entfernt.“ Und eines gelte für beide: „Das sind alles zutiefst sympathische Menschen.“
 
Making- of- Schnappschuss für Fans
Abschließend gibt Conchita ihren Fans auch einen Einblick hinter die Kulissen des Shootings. „Ein riesen DANKE an Carine und Karl für die wunderbare Möglichkeit und die Ehre, mit den beiden Mode- Ikonen arbeiten zu dürfen!“, schreibt Conchita zu einem Making- of- Schnappschuss.   dal/AG

rose