✾ Z I T A T E

sunset-central-java-indonesiaIm LICHT der SONNE

Im Licht der Sonne wirst du reisen,
dein Herz mit Kraft und Wärme speisen,

nord-holland-2007-Salzmannvergessen was im Alltag grau,
da nun der Himmel klar und blau.

© Ingrid Riedl

Landscape_with_Rainbow_Shadow_on_RiverBuongiorno A Te Luciano Pavarotti

„Eine Welt in einem Sandkorn sehen und einen Himmel in einer wilden Blume,
die Unendlichkeit in der Hand halten und die Ewigkeit in einer Stunde.“
William Blake, Maler und Dichter – 1757 geboren, verstorben 1827- war einer der größten Dichter Englands.  Er hatte einen einzigartigen, außergewöhnlich und mystischen Stil des Schreibens und war dafür bekannt, Dichotomie zu verwenden. 
sunset- Wie schön der jungen Sonne Aufwärtsschweben!
Ihr Morgengruss schiesst Flammen in den Tag.
Beglückt, wer sie in Liebe grüssen mag,
Wenn traumhaft schön sie sich der Nacht ergeben!
rose 
Ich weiss ja, ich sah Blumen, Quell und Tal
Erblühn wie kranke Herzen, wo sie funkelt …
Auf, kommt zum Horizont, bevor es dunkelt,
Noch zu erhaschen einen schrägen Strahl!
Jedoch umsonst, der schöne Gott entgleitet,
Die mächtige Nacht hat schon ihr Reich bereitet.
Das voller Grauen, finster, kalt und feucht.
Ein Moderhauch wallt auf im dunklen Lande.
Indes mein scheuer Fuss am Sumpfesrande
Auf Schnecken tritt, erschreckte Kröten scheucht.
~ Charles Baudelaire ~
  Baudelaire veröffentlichte 1857, mit 36 Jahren das Werk, mit dem er in die Literaturgeschichte eingehen sollte.  Les Fleurs du Mal  (Die Blumen des Bösen), eine Sammlung von 100 Gedichten, die ab ca. 1840 entstanden und teilweise schon einzeln gedruckt erschienen waren.
“Himmlischer, als jene blitzenden Sterne,
dünken uns die unendlichen Augen,
die die Nacht in uns geöffnet.”
Novalis, Hymnen an die Nacht

moonAbendfriede

Schwebe, Mond, im tiefen Blau
Ueber Bergeshöhn,
Sprudle Wasser, blinke Thau . . .
Nacht, wie bist du schön!

Spiegle, See, den reinen Strahl;
Friede athmend lind
Durch das wiesenhelle Thal
Walle, weicher Wind!

Wie durch einen Zauberschlag
Bin ich umgestimmt
Von Gedanken, die der Tag
Bringt und wieder nimmt.

Daß es auch ein Sterben gibt,
Fühl‘ ich ohne Schmerz,
Was ich liebe, was micht liebt,
Geht mir still durchs Herz.

Novalis2Novalis, Heinrich von Ofterdingen

Novalis (* 2. Mai 1772 – † 25. März 1801,  war ein deutscher Schriftsteller der Frühromantik, Philosoph, Jurist und Bergbauingenieur.  1798 erschienen seine ersten Fragmente unter dem Titel Blüthenstaub, unter der erstmaligen Verwendung des Namens Novalis.

„Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren; Sind Schlüssel aller Kreaturen;
Wenn die so singen, oder küssen; Mehr als die Tiefgelehrten wissen;
Wenn sich die Welt ins freie Leben; Und in die Welt wird zurückbegeben;
Wenn dann sich wieder Licht und Schatten; Zu echter Klarheit wieder gatten;
Und man in Märchen und Gedichten; Erkennt die wahren Weltgeschichte;
Dann fliegt vor einem geheimen Wort;  Das ganze verkehrte Wesen fort.“

horsesWenn alle untreu werden…

Wenn alle untreu werden,
So bleib‘ ich dir doch treu;
Dass Dankbarkeit auf Erden
Nicht ausgestorben sei.
Für mich umfing dich Leiden,
Vergingst für mich in Schmerz;
Drum geb‘ ich dir mit Freuden
Auf ewig dieses Herz.

Oft muss ich bitter weinen,
Dass du gestorben bist,
Und mancher von den Deinen
Dich lebenslang vergisst.
Von Liebe nur durchdrungen
Hast du so viel getan,
Und doch bist du verklungen,
Und keiner denkt daran.

Du stehst voll treuer Liebe
Noch immer jedem bei,
Und wenn dir keiner bliebe,
So bleibst du dennoch treu;
Die treuste Liebe sieget,
Am Ende fühlt man sie,
Weint bitterlich und schmieget
Sich kindlich an dein Knie.

Ich habe dich empfunden,
O! lasse nicht von mir;
Lass innig mich verbunden
Auf ewig sein mit dir.
Einst schauen meine Brüder
Auch wieder himmelwärts,
Und sinken liebend nieder,
Und fallen dir ans Herz .  ~  Novalis

traenendes_herzAm 25. März 1801 um 13 Uhr starb Friedrich von Hardenberg in Weißenfels an einem Blutsturz  infolge der „Schwindsucht“  (Tuberkulose). Wahrscheinlich hatte er sich während der Pflege von Friedrich Schiller  angesteckt. Wohl bereits ab August 1800 war er unheilbar an dem Lungenleiden erkrankt, das es ihm unmöglich machte, seinen Beruf auszuüben. Neuere Forschungen unterstellen allerdings die Erbkrankheit Mukoviszidose  –  CF   –  als eigentliche Todesursache;   seit seiner Kindheit litt Novalis an Lungenentzündungen und allgemeiner Körperschwäche, was diese These stützt.  Nach seinem Tod wurde er in Weißenfels auf dem Alten Friedhof beigesetzt.  http://de.wikipedia.org/wiki/Novalisefeu

Aus Novalis‘ Schriften, 1802:  Wille ist »magisches, kräftiges Denkvermögen« und fähig, die Natur zum Ausdruck und Werkzeug des Geistes, zu Gedanken zu machen; wer dies vermag, ist der »magische Idealist«. Magie ist »Kunst, die Sinnenwelt willkürlich zu gebrauchen«. »Die Welt muss romantisiert werden:  So findet man den ursprünglichen Sinn wieder. Romantisieren ist nichts als eine qualitative Potenzierung.« R. HUCH, Die Blütezeit der Romantik, 2. A. 1901.

rainbow Ist Hoffen wie ein Talisman
und Sehnen frischer Quell
dann stimme in ein Lied mit ein,
so wird es sonnenhell.
dirigentEs ist der Spiegel der Natur,
für ewig eingefangen,
wo Jahreszeit und der Moment zur Einigkeit gelangen.
see
Ein Mosaik,
unendlich weit,
im steten Kommen, Gehen,
im Werben um das Neue,
im Sterben, im Verwehen.
© Ingrid Riedl
BeethovenSignature_Van_Beethoven
„Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie“
~ Ludwig van Beethoven ~

violinbirds_line

La_scuola_di_AteneRaffaels Schule von Athen mit den idealisierten Darstellungen der Gründerväter der abendländischen Philosophie. Obwohl seit Platon vor allem eine Sache der schriftlichen Abhandlung, ist das angeregte Gespräch bis heute ein wichtiger Bestandteil des philosophischen Lebens.

„Ich denke, also bin ich“ („cogito, ergo sum“)
René Descartes (französischer Philosoph, Mathematiker und Naturforscher) in seiner Erkenntnistheorie von 1641 „Meditation über die Erste Philosophie“.
baumbluetDie Menschen werden nicht durch die Ereignisse, sondern durch ihre Sicht der Ereignisse beunruhigt.
~ Epiktet ~
Leonardo_da_Vinci01All unser Wissen gründet sich auf Wahrnehmung
~ Leonardo da Vinci ~
Leonardo da Vinci [ˌleoˈnardo da ˈvintʃi] (* 15. April 1452 in Anchiano bei Vinci; † 2. Mai 1519 auf Schloss Clos Lucé, Amboise; eigentlich Leonardo di ser Piero, toskanisch auch Lionardo) war ein italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph. Er gilt als einer der berühmtesten Universalgelehrten aller Zeiten.
Leonardo_Da_Vinci_-_Vergine_delle_Rocce_(Louvre)Die Felsgrottenmadonna ist eines der Hauptgemälde von Leonardo da Vinci.  Der naturverbundene Leonardo, der fast alle seine Porträts mit Landschaften kombinierte, spielt in diesem Bild eindrucksvoll mit Licht- und Schatten-Effekten.sonne
blatt
Nicht jeder wandelt nur gemeine Stege:
Du siehst, die Spinnen bauen luft’ge Wege.
~  Johann Wolfgang von Goethe ~

763px-Johann_Heinrich_Wilhelm_Tischbein_007Goethe in der Campagna von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, 1787

Spielerisch die Worte finden,  die uns Brücken bauen.
Sinn und Phantasie verbinden.
Auf die Kunst vertrauen.
© Ingrid Riedl
Es summen Bienen, streicht der Wind

durch Gräser, Sträucher,
sanft, gelind,
und Vögel fliegen nah, begleiten
mit Flügelschwung das Blau der Weiten.
Wenn der Sommerwind so lau
über Wiesen, Blätter streicht
und der Himmel  azurblau 
mohnfeld
einem Meer der Träume gleicht,
weiße Wolkenschäfchen treiben,
die Gedanken  hängen bleiben
im beseelten Glückserleben,
wird das Herz im Takt erbeben.
BUTTERFLYDen Duft von Blumen vieler Arten weht nun der Sommerwind umher.
 Bunte Falter, Bienen
starten
ZEBRA_butflyzum  ZAUBERtanz 
im Blütenmeer.
Es zirpen Grillen ihre Lieder
auf Wiesen voller sattem Grün
und in dem Dunkel leuchten wieder
die Junikäfer beim Erglüh´n.
anemoneweiss Fortuna lächelt, doch sie mag nur ungern voll beglücken;
Schenkt sie uns einen Sommertag,  schenkt sie uns auch Mücken.“
Wilhelm Busch (1832-1908), war einer der einflussreichsten humoristischen Dichter und Zeichner Deutschlands.
Wilhelm Busch

Wilhelm Busch, Selbstporträt, 1894

Gedanken auf der weiten Reise,
sie wandern, zögern, bleiben stehn.
Der Sinneswandel flüstert leise:
„Lass doch die Zeit vorübergehn.“

Foto Ingrid RiedlMögen aus jedem Samen, den du säst,
wunderschöne Blumen werden,
auf dass sich die Farben der Blüten
in deinen Augen spiegeln
und sie dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
~ Altirischer Segenswunsch ~
puste
Die größten Ereignisse,  das sind nicht unsere lautesten, sondern unsere stillsten Stunden.
Friedrich Nietzsche ~
feder

© Ingrid Riedl

birds_line
’Wie wenig ist am Ende der Lebensbahn daran gelegen,
was wir erlebten, und wie unendlich viel, was wir daraus machten.‘‘
~ Wilhelm von Humboldt ~
teich_hofgartenPhantasie ist unser guter Genius oder unser Dämon.
~  Immanuel Kant  ~
birds_line Humanität besteht darin, daß niemals ein Mensch einem Zweck geopfert wird.
~   Albert Schweitzer  ~
 butfly2
Mahatma Gandhi,  berühmter indischer Rechtsanwalt, Asket und Pazifist des letzten Jahrhunderts. मोहनदास करमचंद गांधी
Freiheit war niemals gleichbedeutend mit einem Freibrief für Willkür.
AMRISEMan muß das Unmögliche versuchen,
um das Mögliche zu erreichen
~  Hermann Hesse ~
Creation © Ingrid Riedl

Dichterblume

Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
~  Matthias Claudius  ~
AmselglueckDie Natur betrügt uns nie.
Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.
~  Jean-Jacques Rousseau  ~
birds_line
Wo Lyrik sich in Worten findet,
der Sinn im Reim die Freude bindet
in Strömen 
wie der Lichter Quell
da wird es wieder
strahlend hell.
 friendship Lebe den Moment der Zeit
und schätze die
Zufriedenheit,
denn alles, was vergänglich ist
belehrt das 
Sinnesdenken,
um dir in dieser Einigkeit
ein Glücksgefühl zu schenken.

Kranebitten bei Innsbruck © Ingrid Riedl

Auf Feld und Hain ist Hochsaison
zum Setzen, Ernten, Säen
wo Fauna, Tier und Erdenreich
den Weg gemeinsam gehen.

BLUMEN-KRUGMy fair Lady – Mr.Higgins

MUSIC MOVIES

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.
Friedrich Nietzsche
violin_and_peach_roses
Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.
Gustav Mahler

blossom-bunch-wallpapers_8410_2560x1920Es war wie eine Sommernacht
im Garten unter Linden,
wo Mondenschein und Nachtigall
die Harmonie verbinden.

sonneNicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird.
~  Christian Morgenstern ~
sunsetSo kostbar wie ein edler Wein,
soll Stunde,Tag und Abend sein
und Harmonie zum Frohsinn bringen,
dass Melodien himmlisch klingen.

✾ Black Swan ✾

Botanischer Garten ✾ Innsbruck

Schwelgen von der früh’ren Zeit,
Träumen und Sinnieren.
Ein verborg’nes Reich, das weit.
Zauber, den wir spüren.
© Ingrid RiedlHEIMAT
Am Fuße des Kalvarienberg, verbrachte ich meine Kindheit.
efeuNiemand darf seine Wurzeln vergessen. Sie sind Ursprung unseres Lebens.
Federico Fellini – italienischer Regisseur (1920 – 1993)

Reiter am Leopoldbrunnen in Innsbruck

Die Weltgeschichte ist die Summe dessen,
was hätte vermieden werden können.
~ Oscar Wilde ~

birds_line“Veni, vidi, vici”
Zitat des römischen Feldherren Gaius Julius Cäsar.
kanoneEs zeigt die Uhr die Zeiten an, doch nie was sie uns bringen.
Wir knüpfen an die Hoffnung an und an vertrauten Dingen.

 © Ingrid RiedlSTIMMUNG

Wie auch Stunden, wechseln Tage,  Zweifel, Antwort, manche Frage,
Mondesphasen und auch Schatten;  Stimmung, die wir einmal hatten.
© Ingrid Riedl

White_Swan

Hexerlsmilie Etwas HUMOR darf nicht fehlen

 ULI STEIN

 Der Heiterkeit sollten wir,  wann immer sie sich einstellt, Tür und Tor öffnen,
denn sie kommt nie zur unrechten Zeit.
»Arthur Schopenhauer ~  1788-1860«

zwinker

Die Männer, die mit den Frauen am besten auskommen, sind dieselben, die auch wissen,
wie man ohne sie auskommt.
Charles Baudelaire (1821 – 1867), französischer Dichter und Ästhetiker
HängematteAuf Wiedersehen Davidia !
© Ingrid Riedl

© Ingrid Riedl

Altern ist unvermeidbar, Weisheit ist eine Option,
aber über sich selbst lachen – ist eine Therapie!

butfly2

 Überlebenskunst – IngridErinnerungen

 Mein 1. YouTube Channel

cat-picwww.ingridriedl.net

Tiroler Tageszeitungs-Artikel über mein Leben  (185 KB) pdf Datei zum downloaden

cats-nature⇒  Mein Kätzchen

Anette

rose⇒  magic-colors.eu